Beratungskonzept

Beratungskonzept

Unser Beratungskonzept basiert auf den folgenden drei Säulen, die für uns zum einen unser beraterisch-pädagogisches Selbstverständnis ausmachen und zum anderem unsere Handlungsmaximen innerhalb der Gespräche darstellen: Humanismus, System und Konstruktivismus. 

Humanistische Beratung

Das humanistische Menschenbild geht davon aus, dass der Mensch von Natur aus gut ist und Potenziale und Talente in sich hat, die, wenn sie entdeckt und gelebt werden, ein besseres Leben versprechen. Jedem Menschen soll die Chance gegeben werden, das Beste aus seinem Entwicklungspotenzial und die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Systemische Beratung

Unsere systemische Sichtweise eröffnet uns die Möglichkeit den Menschen als Ganzes wahrzunehmen und ihn in seinem Gesamtkontext zu betrachten. Als eigenständiges System ist jeder Mensch in der Lage, sich durch Wechselwirkung mit seiner Umwelt selbst weiter zu entwickeln.

Beratungskonzept HDK Abbildung Grundsätze

Konstruktivistische Beratung

Wir verstehen Konstruktivismus als eine kritische Denkschule, nach der unsere Wahrnehmung und Umwelt selbst konstruiert ist und dadurch alle Erfahrungen und Bewertungen für uns subjektiv richtig sind. Wir selbst wissen, was für uns am meisten Sinn ergibt und was uns glücklich macht.

Aus diesen Grundpfeilern leiten sich die Prinzipien der HDK Beratung ab:

  • Das Problem und dessen Lösung liegen im Menschen selbst – Wir helfen „nur“ dabei die Lösung zu finden
  • Wir schätzen den Ratsuchenden und sein Anliegen wert – Jedes Thema, das Euch wichtig ist, ist es auch für uns
  • Wir vermeiden Ratschläge und Meinungen – Ihr erfahrt und gestaltet Eure Veränderungen selbst, und zwar in die Richtung, in der Ihr es wollt
  • Der Ratsuchende und der Berater sind gleichrangig – Wir führen Gespräche auf Augenhöhe, die auf Respekt, Ehrlichkeit und Vertrauen basieren
  • Wir behalten jeden Beratungsinhalt für uns – Verschwiegenheit gegenüber Außenstehenden ist die Basis für Vertrauen und Offenheit unserer Studienberatung

Ablauf einer Beratung

Die essenzielle Grundlage einer erfolgreichen Beratung ist ein aufklärendes Vorgespräch, in dem neben dem ersten persönlichen Kontakt Ihr Anliegen und die Hintergründe besprochen werden. Aufbauend auf diesem Vorkontakt via Mail oder Telefon, wird je nach Anliegen der passende Berater und ein individueller Termin vereinbart. Beim Ersttermin steht vor allem die sogenannte Anamnese, die Anliegens- und Situationsanalyse und die Prüfung der persönlichen Chemie zwischen Berater und Klient im Vordergrund. Im Anschluss daran - und mit beiderseitigem guten Gefühl in der Zusammenarbeit - wird der Beratungsvertrag geschlossen, der alles Wesentliche wie Honorar, Dauer, Datenschutz et cetera regelt. Sobald diese Formalia geregelt sind, kann die eigentliche Beratung beginnen.

In der Beratung versucht der Berater durch das Stellen von Fragen, das Geben von Input und das Spiegeln von Aussagen beim Klienten einen Perspektivwechsel und neue Gedanken auszulösen. Gemäß unserer Ansicht, dass die Lösung im Klienten selbst steckt, werden dadurch verschiedene Ansätze an die Oberfläche befördert, die in der Beratung besprochen werden. Unter diesen steckt bereits die Lösung, die entsprechend ausgearbeitet wird, bis der Klient zufrieden und überzeugt ist und sein Leben wieder erfolgreich und selbstbestimmt gestalten kann.

 

Beratungskonzept Logo BeQu Qualitätsstandard

In unserer Beratungstätigkeit orientieren wir uns an den Qualitätsstandards für Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung, die das Nationale Forum Beratung e.V. (nfb) und das Institut für Bildungswissenschaft der Universität Heidelberg (IBW) in einem offenen Koordinierungsprozess zusammen mit zahlreichen Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft und Praxis entwickelt haben.

Haben Sie Fragen zu unserem Beratungskonzept oder wollt Sie direkt einen Termin ausmachen? Dann schreiben Sie uns an info@heidelbergkolleg.de oder rufen Sie uns einfach an: 06221/7398410 . Unser Beratungsteam freut sich auf Sie!